Innenstadtverdichtung nicht nur Wohnen

Ist es mit einem Innenstadtkonzept möglich, künftige Bauherren großer Mehrfamilienhäuser zu verpflichten, Teilflächen so zu gestalten, dass sie der Öffentlichkeit zur Entspannung dienen können (Sitzbank, Brunnen, Grasfläche, Baum) oder gar Räume mit kulturellen/gastronomischen Konzept einzuplanen? So wäre nicht nur Wohnen in Laichingen möglich, sondern es würde dort auch in der Freizeit gelebt, weil das Angebot da wäre.

Eine Verpflichtung, eine private Fläche für den Gemeinbedarf zur Verfügung zu stellen, ist allein mit einem Innenstadtkonzept rechtlich nicht möglich und zudem einem Investor oder einem anderen privaten Eigentümer schwer zu vermitteln.
Theoretisch kann man Flächenanteile für den Gemeinbedarf abtrennen; dies müsste aber in einem größeren Rahmen geschehen und führt zu einer massiven Reduzierung des privaten Flächenanteils - und somit zu einer Reduzierung des dringend benötigten Wohnraums. Gleichzeitig steigt damit der Quadratmeterpreis und führt so zur Erhöhung des Kaufpreises - und indirekt zu einer Erhöhung des allgemeinen Preisniveaus. Allerdings werden im gesamtstädtischen Entwicklungskonzept Maßnahmen im öffentlichen Raum aufgezeigt, wie genau diese öffentliche Belange stärker berücksichtigt werden können.