Wildberg – Projektentwicklung „Zentrum Unterstadt“

Die Unterstadt der Stadt Wildberg, die als Ankunftsort, Dreh- und Angelpunkt des täglichen Lebens und Einzelhandelsstandort der Stadt eine sehr hohe Bedeutung hat, soll in den nächsten Jahren an die sich ändernden Bedarfe angepasst sowie funktional wie auch städtebaulich weiterentwickelt und verbessert werden.
Ein wichtiger Punkt dieses Vorhabens ist die Projektentwicklung auf dem ca. 0,3 ha großen Grundstück Talstraße 2 im inneren Kurvenbereich der durch die Unterstadt verlaufenden Tal-/Gartenstraße.
Hier soll der ehem. HL-Markt und der darüber liegende Jugendtreff in der in die Jahre gekommenen Bausubstanz weichen und Platz für ein neues Wohn- und Geschäftshaus mit attraktiven Nutzungen und Gestaltung des öffentlichen Raumes schaffen. Die Projektentwicklung soll somit das neue Herz der Unterstadt darstellen.
Das Grundstück ist im Besitz der Stadt Wildberg. Ziel ist es nach Abriss der vorhandenen Bausubstanz das Projektgrundstück zu entwickeln, zu vermarkten und neu bebauen zu lassen. Da die Gestaltung des Grundstückes enorme Auswirkungen auf die Wahrnehmung und das Erscheinungsbild der ganzen Stadt hat, wird im Vorfeld ein städtebauliches Konzept zum Zentrum Unterstadt erarbeitet, insbesondere mit Bezug auf die Entwicklung des Projektentwicklungsgrundstückes Talstraße 2. Dazu wurde für die Entwicklung und Vermarktung die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH – kurz WHS – beauftragt, die in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Architekturbüro Plan7 Architekten einen gemeinsamen Fahrplan zur zukünftigen Entwicklung der Unterstadt erstellt.
Begleitet und unterstützt wird dieses Vorgehen durch einen starken Einbezug des Gemeinderates sowie durch einen von der Stadt Wildberg eingerichteten Gestaltungsbeirat, mit denen die vorgestellten Entwürfe diskutiert und weiterentwickelt werden.
Erste Interessentengespräche wurden schon erfolgreich geführt. Somit wird eine positive Entwicklung des Projektgrundstücks vorangetrieben, das sich gegenüber der jetzigen Bebauung besser in das Stadtbild integriert und zu einer höheren städtebaulichen Qualität des Bahnhofsumfeldes beiträgt.